Die Top 10 Fliegenmuster für deinen Saisonbeginn

Zu Beginn der Saison solltest du dir Informationen über die externen Faktoren deines Fliegenfischreviers einholen. Viele Berge tragen um diese Jahreszeit noch Schnee und mit den wärmeren Temperaturen setzt die Schneeschmelze ein. Als Konsequenz steigen die Durchflussmenge und der Wasserstand. Auch ist das Wasser meist angetrübt, wenn das Schmelzwasser der Berge entwässert wird.

Fliegenfischen zum Beginn der Saison

Unser Tipp bei hohem Wasserstand: versuche einen kleinen Zonker-Streamer oder einer große Nymphe in der Strömung zu schwingen. Oft reagieren hungrige Forellen auf genau diese Präsentation. Gerade wenn das Wasser leicht angetrübt ist, verspricht diese Taktik meist Erfolg.
Ein weiterer Faktor, der das Fressverhalten und die generelle Aktivität von Forellen beeinflusst ist die Wassertemperatur. Die doch kühlen Temperaturen von rund 6-10 Grad Celsius lassen unsere heimischen Salmoniden träge sein. In solchen Situationen ist es wichtig, Nahrung, also deine Nymphe, Nassfliege oder deinen Streamer, langsam und grundnahe anzubieten.

Fliegenfischen Faustregel für Wassertemperatur

Hier findest du die generelle Faustregel hinsichtlich Wassertemperatur und dem Metabolismus von Salmoniden.

Bachforelle beim Fliegenfischen zum Saisonstart

Unter 10°C

Forellen sind lethargisch und die Futteraufnahme wird fast eingestellt. Hier musst du gezielt tief und langsam fischen.

Zwischen 12° und 17°C

Optimale „Fresstemperatur“. Die Fische sind aktiv und nehmen auch längere Strecken und ein Hinterherjagen der Beute in Kauf. Optimale Voraussetzungen für zB. das Streamerfischen.

Bei über 20°C

Bei dieser Wassertemperatur solltest du das Fischen auf unsere Salmoniden einstellen. Die Mortalitätsrate bei Catch and Release steigt hier rapide an. Auch wenn der Fisch nach dem Aussetzen „munter“ davon schwimmt, kann es sein, dass dieser in der Zeit danach aufgrund des Stresses verstirbt.

Hast du dich über die Bedingungen an deinem Gewässer schlau gemacht, geht es an die Fliegenauswahl. Um dir diese zu erleichtern, haben wir dir unsere Top 10 Fliegen für den Saisonstart zusammengestellt!


Nymphen

Salmoniden nehmen rund 80% ihrer Nahrung unter der Wasseroberfläche zu sich. Aus diesem Grund sollten Nymphen in deiner Fliegendose nicht fehlen. Gerade im Frühjahr, wenn die Wassertemperaturen noch nicht sehr hoch sind, ist das Fliegenfischen mit der Nymphe sehr erfolgsversprechend!

Ado Golden Olive Rex Nymphe

Ado Nymphe zum Fliegenfischen.

Diese von Admir Jeginovic handgefertigte Nymphe solltest du als Gruppenmuster unbedingt mit an den Fluss nehmen. Die Nymphe imitiert eine Vielzahl an Unterwasserinsekten und wird gerne auch von scheuen Fischen genommen. Durch die Tungstenperle kommt deine Nymphe gut auf Tiefe. Wir empfehlen dir die Größen #14 und #16.

Ronan Hot Spot Nymphe

Hot Spot Nymphe zum Fliegenfischen.

Die Ronan Hot Spot Nymphe ist ein Gruppenmuster und stellt eine Vielzahl an Eintagsfliegen dar. Die Tungstenperle lässt dieses Muster schnell absinken und auch starke Strömungsschichten schnell passieren. Diese Nymphe empfehlen wir dir speziell für trübe Wasserverhältnisse. Durch den Beißpunkt am hinteren Ende der Nymphe ziehst du die Aufmerksamkeit von Forelle und Co. auch bei schlechten Sichtverhältnissen unter Wasser auf dich. Diese Nymphe darf etwas größer gefischt werden: Hakengröße #10 ist für den Saisonbeginn ideal.

Biot Nymphe

Biot Nymphe zum Fliegenfischen

Dieses Muster wurde von Craig McDonald entworfen und ist vor allem im Frühjahr zu Saisonbeginn besonders fängig. Mit dieser Nymphe kannst du eine Menge an kleineren Eintagsfliegen-Nymphen imitieren. Wir empfehlen dir die Hakengrößen #14 und #16.

Croston's Dark Knight Jig Nymphe

Jig Nymphe zum Fliegenfischen.

Schwer, schwerer, Croston Dark Knight Jig!
Muss es einmal sehr schnell, sehr tief gehen, wie zB. in einer Rinne mit starker Strömung oder an einem tiefen Pool, bist du mit dieser Nymphe bestens darauf vorbereitet. Durch den schlanke Körper dieses Musters bietet die Silhouette wenig Wasserwiderstand. Zusätzlich bringt die große Tungstenperle viel Gewicht mit auf die Nymphe. Diese Fliege sollte in Hakengröße #16 mit in deine Box.
Unser Tipp: Die Croston Dark Knight Jig Nymphe ist unser Geheimtipp für große Bachforellen. Durch die CDC-Hechel erzeugt die Fliege viel Spiel unter Wasser und wirkt unwiderstehlich.

Copper John Nymphe

Copper John Nymphe zum Fliegenfischen

Unsere Copper John Nymphe ist ein Klassiker und sollte in keiner Fliegenbox fehlen. Durch die Goldkopfperle aus Messing sinkt dieses Muster nicht so schnell wie Muster mit Tungstenperlen. Sie eignet sich also für Flussabschnitte mit weniger Strömung oder an seichteren Spots.
Wir empfehlen dir im Frühjahr ein wenig größer zu gehen: Hakengröße #12 und #14 sind ideal, um Forellen und zum Saisonbeginn zu überlisten.

Trout Trap Cream Off Bead Nymphe


Off Bead Nymphe zum Fliegenfischen.

Durch die Off-Bead-Tungstenperle driftet diese Nymphe quasi auf dem Kopf. Der Vorteil: Weniger Hänger am Grund des Flusses. In tiefen Rinnen mit Schneller Strömung wirst du damit die Forellen überlisten können! Mit den Hakengrößen #12 und #14 hast du die perfekten Nymphen mit am Fluss.

Oliver Edwards' Hydropsyche Larva Nymphe

Köcherfliegen Nymphe zum Fliegenfischen

Das von Oliver Edwards entworfene Muster fischt sich ideal in österreichischen Voralpenflüssen, wo die Köcherfliegenlarve vorkommt. Nahe am Grund gefischt ist diese Nymphe unwiderstehlich.
Hakengröße #12 ist ideal, um die meisten bei uns vorkommenden Arten an Köcherfliegenlarven zu imitieren.


Trockenfliegen

Auch zu Saisonbeginn ist ein Schlupf an Eintags- und Steinfliegen über die Mittagszeit möglich.
Konzentriere dich auf die wärmsten Stunden des Tages. Im März und April wirst du zwischen 12:30 und 15:00 den größten Erfolg haben. Forelle und Äsche sind noch nicht wirklich selektiv. Wichtig ist, dass deine Trockenfliege in etwa die gleich Größe, wie die schlüpfenden Insekten haben. Wir raten dir zu kleineren Mustern in den Größen #16 - #20.

Ado E19 Emerger

Emerger zum Fliegenfischen.

Emerger imitieren das durch die Wasseroberfläche dringende Insekt. Die Larve schwimmt vom Flussgrund in Richtung Oberfläche, um dort mit dem Schlupf zu beginnen. Die Forellen wissen, dass die im Wasserfilm liegenden Insekten in diesem Stadium leicht Beute sind. Exakt aus diesem Grund sind diese Trockenfliegen so fängig.

Iron Blue Dun CDC Trockenfliege

CDC Dun zum Fliegenfischen

Die Iron Blue Dun ist eine häufig an unseren alpinen und voralpinen Flüssen anzutreffende Gruppe an Eintagsfliegen.
Diese hoch auf dem Wasserfilm aufschwimmende Trockenfliege überzeugt auch die wählerischsten Forellen.
Auch bei diesem Muster kannst du etwas kleiner gehen. Mit der Hakengröße #16 und #18 wirst du im Frühjahr den meisten Erfolg verzeichnen.


Streamer

Streame sind im Frühjahr immer dann eine gute Wahl, wenn der Wasserstand erhöht und ein Fliegenfischen mit der Nymphe oder der Trockenfliege nicht möglich ist. Du kannst den Streamer auf verschiedene Arten präsentieren. Behalte jedoch stets im Hinterkopf, dass die Forellen um diese Jahreszeit noch recht träge sind. Dementsprechend langsam sollte das Strippen passieren.

Olive Zonker Skullhead Streamer

Zonker Streamer zum Fliegenfischen.

Dieser Streamer imitiert Beutefische wie kleine Weißfische oder Koppen.
Egal ob im Swing oder aktiv geführt, diese Fliege lockt aggressive Prädatoren und gehört zum Saisonbeginn unbedingt in deine Fliegenbox!
Wir empfehlen dir diesen Streamer in der Hakengröße #6 mit ans Wasser zu nehmen.

Petri Heil & Tight Lines

Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Artikel die Auswahl für deine Fliegen für einen erfolgreichen Saisonstart erleichtern.
Viele weitere Top-Muster und den einen oder anderen Geheimtipp kannst du dir gerne bei uns im Geschäft holen. Natürlich kannst du uns auch per Telefon, E-Mail oder Chat kontaktieren!