Fliegenfischen an der Traisen-Einöd

Das Revier Traisen-Einöd befindet sich im Unterlauf der Traisen. Es liegt zwischen der Stadt Herzogenburg und der Ortschaft Traismauer, unmittelbar bei der Ortschaft Einöd und ist über die Verbindungsautobahn St.Pölten/Krems, auch aus dem Waldviertel, ein gut erreichbares Salmonidenrevier.
Die in der Ortschaft mit dem Namen Einöd befindliche Straßenbrücke über die Traisen liegt in der Mitte der rund 3,5 Kilometer langen Strecke.
Teile des Fischwassers sind der Traisen-Hauptfluss, sowie zwei beiderseits folgende Werkskanäle.
Die obere Reviergrenze befindet sich ca. 100 Meter oberhalb des linksufrig zufließenden Weberkanals, die untere Reviergrenze  liegt ca. 1,5 km unterhalb der Straßenbrücke in Einöd, unmittelbar vor der dem Fluss querenden Hochspannungsleitung. Die Grenzen sind durch gut sichtbare Reviertafeln gekennzeichnet.
Zur Sohlestabilisierung eingebrachte Stufen bilden im Flussverlauf weite flache Staustrecken und tiefe Kolke.
Die linksufrig gelegene Brunnader im Revierbereich wird mit fangfähigen Karpfen besetzt und es darf auf diese mit allen erlaubten Ködern gefischt werden.
Besonders im Frühjahr und bei höheren Wasserständen bietet der bis zu 35 Meter breite Fluss eine ausgezeichnete Watfischerei mit der Fliege auf Bach- und Regenbogenforellen.
Das Aufkommen der Fischnährtiere ist in der Traisen als außergewöhnlich gut zu bezeichnen, besonderes die Köcherfliege kommt zu gewissen Zeiten in großen Schwärmen im Hauptfluss vor.

Fliegenfischen in Niederösterreich

Für die Fischerei an der Traisen Einöd wird zusätzlich zur Lizenz eine amtliche Fischerkarte oder Gastkarte für das Land Niederösterreich benötigt.


Preise Tageskarten Traisen Einöd

ÖFG Mitglieder: EUR 70,-
Nicht-Mitglieder: EUR 80,-
Damen, Studenten, Zivil- und Grundwehrdiener (bis 26 Jahre): 50%
Jugendliche (bis 18 Jahre): 25%
Kinder (bis 14 Jahre): Kostenlos mit Erwachsenem Lizenznehmer

Tageskartenausgabe von 1. Mai bis 15. September

Fischereiordnung


Revierkarten

Traisen Einöd